Sicherheit im Unterricht

Technik

Aus dem Bildungsplan

"Der Mensch gestaltet sein Leben durch den Einsatz technischer Objekte. Bei der Herstellung und Nutzung technischer Objekte wird die Umwelt vielfältig beeinflusst. Dabei spielen die endlichen Ressourcen, wie fossile Energieträger und Rohstoffe, eine entscheidende Rolle. Deshalb ist der verantwortungsbewusste Umgang mit Energie und mit Rohstoffen ein zentrales Thema. Daran schließt sich die kritische Betrachtung von Aspekten der Nachhaltigkeit an, verbunden mit der Klärung sinnvoller Handlungsmöglichkeiten. Um sich in einer hoch technisierten Welt zurechtzufinden, sind interdisziplinäre Denk- und Handlungsmuster notwendig. Deshalb müssen technische Systeme immer unter Einbeziehung ökonomischer, ökologischer und gesellschaftlicher Zusammenhänge betrachtet werden. Im Mittelpunkt steht das Verhältnis von Mensch, Technik und Umwelt. [...]
Im Technikunterricht kommt der Vermittlung von Arbeitssicherheit, Gesundheitsfürsorge sowie dem fachgerechten Umgang mit Werkzeugen, Maschinen und Materialien entsprechend den geltenden Vorschriften eine grundlegende Bedeutung zu."
(Bildungsplan 2016 Technik)


Im Fach Technik befassen sich Schülerinnen und Schüler mit den Werkstoffen Holz, Metall und teilweise mit Kunststoffen. Sie fertigen selbstständig technische Gegenstände an, die ausgehend von einer konkreten Problemstellung geplant und entwickelt werden. Nach deren Fertigung schließt sich eine Bewertung und ggf. Optimierung an. Im Technikunterricht  gewinnen Schülerinnen und Schüler durch eigene fachpraktische Fertigungsprozesse grundlegende Erkenntnisse der Technik, entwickeln ein Verständnis für Planungs- und Fertigungsmethoden sowie Fertigungsprinzipien.
Der Einsatz von Werkzeugen und zugelassenen Maschinen erfolgt dabei unter Beachtung der geltenden Sicherheitsbestimmungen.

Um Lehrkräfte bei der sicheren Umsetzung von fachpraktischen Arbeiten durch Schülerinnen und Schüler im Unterricht zu unterstützen, sind auf dieser Seite wichtige Informationen und hilfreiche Tipps zusammengestellt.

Zum Bildungsplan 2016



Allgemeine Informationen

Beispiele für Gefährdungsbeurteilungen und Betriebsanweisungen für den Umgang mit Gefahrstoffen

Weitere Informationen und Materialien zu verschiedenen Themen

Rechtliche Vorgaben



Allgemeine Informationen

Im Fach Technik können bei fachpraktischen Arbeiten Gefahrstoffe  (u. a. bei der Verwendung von Lacken, Lasuren, Klebstoffen, Leime und Lösungs- oder Reinigungsmitteln) und Arbeitsmittel (u. a.  Werkzeuge wie Feilen und Sägen oder Maschinen wie Tischbohrmaschinen) zum Einsatz kommen. Zudem werden Gefahren ggf. des elektrischen Stroms und Maßnahmen zum Schutz erörtert.
Durch das Erlernen und Einhalten von Sicherheitsmaßnahmen können Schülerinnen und Schüler  sicher und fachgerecht arbeiten.

Der sichere Umgang mit elektrischem Strom, Gefahrstoffen und altersgerecht eingesetzten Arbeitsmitteln wie Werkzeugen und  Maschinen wird durch rechtliche Vorgaben geregelt. Eine Zusammenstellung von rechtlichen Vorgaben finden Sie weiter unten auf dieser Seite. Lehrkräfte unterstützen das sichere fachpraktische Arbeiten zudem durch Substitution, also durch Stoffe und Arbeitsmittel, mit denen mögliche Gefährdungen geringer gehalten werden können.

Vor Aufnahme einer fachpraktischen Tätigkeit werden Gefährdungsbeurteilungen durchgeführt und  dokumentiert sowie Betriebsanweisungen ers
tellt und Unterweisungen vorgenommen.


Beispiele für Gefährdungsbeurteilungen und Betriebsanweisungen für den Umgang mit Gefahrstoffen

Informationen zur tätigkeitsbezogenen Gefährdungsbeurteilung
Formular zur Gefährdungsbeurteilung
Muster-Gefährdungsbeurteilungen


Weitere Informationen und Materialien zu verschiedenen Themen

Sicherheitsrichtlinien zum Koordinatentisch

  • Informationen zu Sichere Schule
    Angebot der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen, hier sind die landesspezifischen Anforderungen von Baden-Württemberg zu beachten und miteinzubeziehen

  • Informationen und Regeln der DGUV
    DGUV Information 202-075 "Sicheres Sägen" (bisher: GUV-SI 8085)            
    DGUV Information 202-076 "Sicheres Löten" (bisher: GUV-SI 8086)          
    DGUV Information 202-077 "Sicheres Schleifen" (bisher: BG/GUV-SI 8087)

  • Verhalten in Fachräumen
    In Fachräumen wie dem Technikraum oder Werkraum ist ein verantwortungsvolles Verhalten Voraussetzung, da in diesen Räumen besondere Sicherheitsbedingungen geschaffen werden müssen (Umgang mit Maschinen, Geräten usw.). Dies gilt sowohl für den Aufenthalt als auch für Arbeiten in diesen Fachräumen. Ein Informationsangebot bietet das niedersächsische Kultusministerium auf den Seiten "Arbeitsschutz und Gesundheitsmanagement in Schulen und Studienseminaren". Die landesspezifischen Anforderungen von Baden-Württemberg sind zu beachten und mit ein zu beziehen.
    Der Bundesverband der Unfallkassen bietet beispielhaft eine Werkraumordnung zur Orientierung an.

  • Gefährdungen im Technikunterricht
    Das niedersächsische Kultusministerium hat auf den Seiten "Arbeitsschutz und Gesundheitsmanagement in Schulen und Studienseminaren" verschiedene Arten von Gefährdungen im Technikunterricht übersichtlich zusammengestellt, diese können zur Orientierung dienen. Die landesspezifischen Anforderungen von Baden-Württemberg sind zu beachten und mit ein zu beziehen.
    Umgang mit Werkzeugen
    Umgang mit Werkstoffen
    Gefährdungen durch elektrische Energie
    Gefährdungen beim Löten oder Schweißen
  • Muster-Betriebsanweisungen
    Um die Erstellung von Betriebsanweisungen zu erleichtern, hat das Landesinstitut für Schulentwicklung beispielhafte Betriebsanweisungen entwickelt.
    Es wird darauf hingewiesen, dass für die Vollständigkeit und Richtigkeit einer Muster-Betriebsanweisung keine Haftung übernommen wird. Jede Nutzerin/jeder Nutzer muss die aufgeführten Inhalte eigenverantwortlich fachkundig prüfen und an die tatsächlichen Gegebenheiten anpassen. Dies wird durch Unterschrift bestätigt.

Ständerbohrmaschine Beispiel 1
Ständerbohrmaschine Beispiel 2
Ständerbohrmaschine Beispiel 3

Ständerbohrmaschine Beispiel 4
Ständerbohrmaschine Beispiel 5
Ständerbohrmaschine Beispiel 6

CNC-Maschine ohne Schutzhaube
CHC-Maschine mit Schutzhaube
CHC-Maschine mit Schutzhaube ohne Einbindung



Rechtliche Vorgaben

Eine Auswahl rechtlicher Vorgaben ist im Folgenden zusammengestellt.

DGUV-Regel 113-018 "Unterricht in Schulen mit gefährlichen Stoffen" (bisher: BG/GUV-SR 2003)
Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) August 2010
Die Regel, sowie die zugehörige Stoffliste (DGUV Information 213-098) können als Arbeitshilfen dienen. Bisher geltende Verwendungsverbote für bestimmte Stoffe an Schulen in Baden-Württemberg (z. B. Pikrinsäure) bleiben davon unberührt.

Richtlinie zur Sicherheit im Unterricht  (RiSU)
Empfehlung der Kultusministerkonferenz KMK, Februar 2016
Obwohl die „Richtlinie zur Sicherheit im Unterricht“ (RiSU) in Baden-Württemberg vom Kultusministerium nicht für die Schulen verbindlich erklärt wurde, kann diese als Arbeits- und Orientierungshilfe herangezogen werden. Ein Rechtsanspruch ist hieraus jedoch nicht abzuleiten.

Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Verwendung von Arbeitsmitteln  (Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV)
Die Betriebssicherheitsverordnung regelt die Sicherheit und den Gesundheitsschutz von Beschäftigten bei der Verwendung von Arbeitsmitteln.

Fußleiste