Sicherheit im Unterricht

Berufliche Schulen


Im Folgenden ist eine Auswahl an Informationen rund um die Sicherheit im Unterricht an beruflichen Schulen zusammengestellt.
Interne und externe Links leiten Sie zu den verschiedenen Dokumenten und auf weiterführende Webseiten mit allgemeinen und weiterführenden Informationen, wie Regelwerke der Unfallkassen, spezielle Arbeitsbereiche einzelne Berufsfelder betreffend sowie Informationen von Berufsgenossenschaften etc.

Allgemein bildende Fächer

Berufsbezogene Bereiche

Angebote der Berufsgenossenschaften/Unfallkassen

Holz und Metall                                                    Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse   
Bauwirtschaft
                                                       Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege
Rohstoffe und chemische Industrie            Nahrungsmittel und Gastgewerbe
Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau

Weitere Angebote

Rechtliche Grundlagen



Allgemeinbildende Fächer


Fächerspezifische Informationen für allgemein bildende Fächer finden Sie auf unserer Internetseite  Fächer.
Wichtige Informationen zum Umgang mit Gefahrstoffen in allgemein bildenden Fächern und zur Umsetzung des Gefahrstoffmanagements an Schulen sind auf dem Informationsportal zum Gefahrstoffmanagement für Lehrkräfte in Baden-Württemberg unter www.gefahrstoffe-schule-bw.de zusammengestellt.

DGUV-Information 113-018 "Regel - Unterricht in Schulen mit gefährlichen Stoffen" (bisher: BG/GUV-SR 2003)
Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) August 2010
Anwendungsbereich:
"Diese Regel findet Anwendung bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen im Unterricht an allgemeinbildenden Schulen sowie für vergleichbare Fächer an beruflichen Schulen. Für Schulen in Vollzeitform der chemischen, biotechnischen, medizinischen und pharmazeutischen Berufe gelten die Regelungen der Regeln für Sicherheit und Gesundheitsschutz beim Umgang mit Gefahrstoffen im Hochschulbereich."
Die Regel, sowie die zugehörige Stoffliste (DGUV Information 213-098) können als Arbeitshilfen dienen. Bisher geltende Verwendungsverbote für bestimmte Stoffe an Schulen in Baden-Württemberg (z. B. Pikrinsäure) bleiben davon unberührt.


Richtlinie zur Sicherheit im Unterricht  (RiSU)
Empfehlung der Kultusministerkonferenz KMK, Februar 2016
Obwohl die „Richtlinie zur Sicherheit im Unterricht“ (RiSU) in Baden-Württemberg vom Kultusministerium nicht für die Schulen verbindlich erklärt wurde, kann diese als Arbeits- und Orientierungshilfe herangezogen werden. Ein Rechtsanspruch ist hieraus jedoch nicht abzuleiten.




Berufsbezogene Bereiche

Auf dem Informationsportal des Kultusministeriums zum Arbeits- und Gesundheitsschutz für Lehrkräfte in Baden-Württemberg www.arbeitsschutz-schule-bw.de können sich Schulleitungen und Lehrkräfte über den Arbeits- und Gesundheitsschutz an öffentlichen Schulen informieren.

Dort sind unter anderem Informationen zu folgenden Themen zusammengestellt:

  • Rechtliche Grundlagen und Regelungen des Kultusministeriums
  • Unfallverhütungsvorschriften der Unfallversicherungsträger
  • Gefährdungsbeurteilungen im Schulbereich
  • Verantwortung für Gefährdungsbeurteilungen
  • Durchführung von Gefährdungsbeurteilungen
  • Handlungshilfen zu den Themen Sicherheitsorganisation, Brandschutz , Erste Hilfe und Gefahrstoffmanagement

Weitere Informationen zum Thema Arbeitsschutz erhalten Sie auch auf unseren Internetseiten Arbeits- und Gesundheitsschutz.

Gefährdungsbeurteilung Werkstätten
Als Unterstützungsangebot für Schulleitungen zur Umsetzung des Arbeitsschutzes an Beruflichen Schulen hat die Unfallkasse Baden-Württemberg (UKBW) eine Handlungshilfe zur Arbeitsschutzorganisation für Werkstätten an Beruflichen Schulen publiziert.
Handlungshilfe zur Gefährdungsbeurteilung/C1 Berufliche Schulen - Werkstätten allgemein



Gefahrstoffe
Soweit an beruflichen Schulen Tätigkeiten mit Gefahrstoffen Teil der Ausbildung sind (z. B. Arbeiten mit Lacken und Lösungsmitteln, Schmiermitteln oder Umgang mit Desinfektionsmitteln), müssen die geltenden Bestimmungen zum Schutz der Beschäftigten eingehalten werden.
Informationen erhalten sie in den staatlichen Vorschriften und im berufsgenossenschaftlichen Regelwerk.
Im Folgenden ist eine Auswahl an Vorschriften und Regelwerken zum sicheren Umgang mit Gefahrstoffen zusammengestellt. Weitere Informationen sind unter "Angebote der Berufsgenossenschaften" und unter "rechtliche Grundlagen" zusammengestellt.

DGUV-Information 213-039 "Tätigkeiten mit Gefahrstoffen an Hochschulen" (bisher BGI/GUV-I 8666)
Information  der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV)
Anwendungsbereich:
"Diese Information gilt für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen an Hochschulen, Berufsakademien und vergleichbaren wissenschaftlichen Einrichtungen für den Bereich der Ausbildung, Forschung und Lehre. Diese Information gilt entsprechend auch für Berufsfachschulen, wenn dort in vergleichbarer Weise Tätigkeiten mit Gefahrstoffen ausgeführt werden. Solche Berufsfachschulen sind z.B. Schulen in Vollzeitform der biologischen, chemischen, medizinischen und pharmazeutischen Berufe.
Die vorliegende Information gilt nicht für Tätigkeiten mit biologischen Arbeitsstoffen. Die Information gilt ebenfalls nicht für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen in medizinischen Einrichtungen, soweit hierfür in der TRGS 525 „Umgang mit Gefahrstoffen in Einrichtungen der humanmedizinischen Versorgung “ entsprechende Regelungen getroffen worden sind."

DGUV-Information 213-044 "Gefährliche Stoffe an Hochschulen - Hinweise für Studierende und wissenschaftliche Mitarbeiter"
 Information  der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV)
Anwendungsbereich:
"Diese Information gilt für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen an Hochschulen, Berufsakademien und vergleichbaren wissenschaftlichen Einrichtungen für den Bereich der Ausbildung, Forschung und Lehre. Diese Information gilt entsprechend auch für Berufsfachschulen, wenn dort in vergleichbarer Weise Tätigkeiten mit Gefahrstoffen ausgeführt werden. Solche Berufsfachschulen sind z.B. Schulen in Vollzeitform der biologischen, chemischen, medizinischen und pharmazeutischen Berufe.
Die vorliegende Information gilt nicht für Tätigkeiten mit biologischen Arbeitsstoffen. Die Information gilt ebenfalls nicht für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen in medizinischen Einrichtungen, soweit hierfür in der  TRGS 525 "Gefahrstoffe in Einrichtungen der medizinischen Versorgung" entsprechende Regelungen getroffen worden sind."

DGUV-Information 213-850 Sicheres Arbeiten in Laboratorien (bisher: BGI/GUV-I 850-0)
Information  der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) , Online-Fassung (Stand März 2015)
Anwendungsbereich:
"Diese DGUV Information findet Anwendung auf Laboratorien, in denen nach chemischen, physikalischen oder physikalisch-chemischen Methoden präparativ, analytisch oder anwendungstechnisch mit Gefahrstoffen gearbeitet wird. Für Gefährdungen, die aus Tätigkeiten mit biologischen Arbeitsstoffen im Labor erwachsen, ist die Technische Regel für Biologische Arbeitsstoffe „Schutzmaßnahmen für gezielte und nicht gezielte Tätigkeiten mit biologischen Arbeitsstoffen in Laboratorien“(TRBA 100) zusätzlich zu beachten."
 
DGUV-Information 213-044 "Gefährliche Stoffe an Hochschulen - Hinweise für Studierende und wissenschaftliche Mirtarbeiter"
 Information  der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV)

GESTIS-Stoffdatenbank
Gefahrstoffinformationssystem der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV)

GisChem
Gefahrstoffinformationssystem Chemikalien der BG RCI und der BGHM



Biologische Arbeitsstoffe
Soweit an beruflichen Schulen Tätigkeiten mit biologischen Arbeitsstoffen Teil der Ausbildung sind, müssen die geltenden Bestimmungen zum Schutz der Beschäftigten eingehalten werden.
Informationen erhalten sie in den staatlichen Vorschriften und im berufsgenossenschaftlichen Regelwerk.
Im Folgenden ist eine Auswahl an Vorschriften und Regelwerken zum sicheren Umgang mit Gefahrstoffen zusammengestellt. Weitere Informationen sind unter "Angebote der Berufsgenossenschaften" und unter "rechtliche Grundlagen" zusammengestellt.

Verordnung zur Neufassung der Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei Tätigkeiten mit Biologischen Arbeitsstoffen (Biostoffverorrdnung)
und zur Änderung der Gefahrstoffverordnung 1, vom 15. Juli 2013
Neufassung und Informationen der baua

TRBA 100 "Schutzmaßnahmen für Tätigkeiten mit biologischen Arbeitsstoffen in Laboratorien"
Technische Regel für Biologische Arbeitsstoffe, Ausgabe: Oktober 2013, 1. Änderung: GMBl. 2014 Nr. 38 vom 30. Juni 2014

TRBA 250 "Biologische Arbeitsstoffe im Gesundheitswesen und in der Wohlfahrtspflege"
Diese TRBA konkretisiert die Bestimmungen der Biostoffverordnung für die Bereiche Gesundheitswesen und Wohlfahrtspflege.

GESTIS-Biostoffdatenbank
Gefahrstoffinformationssystem der Deutschen Gestetzlichen Unfallversicherung (DGUV)



Angebote der Berufsgenossenschaften/Unfallkassen

Die gewerblichen Berufsgenossenschaften als Träger der gesetzlichen Unfallversicherung und Mitglieder des Spitzenverbandes "Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung" (DGUV) bieten auf ihren Internetseiten branchenspezifische Informationen und Unterstützungsmaterialien für Unternehmen an, die auch für die Umsetzung des Arbeitsschutzes an beruflichen Schulen eine hilfreiche Orientierung bieten.
Eine Zusammenstellung der Berufsgenossenschaften ist auf der Seite der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) zugänglich.

Medien und Praxishilfen zu folgenden Bereichen:

        Gefährdungsbeurteilungen und Dokumentationen
        Betriebsanweisungen für Tätigkeiten mit Maschinen und Geräten
        Betriebsanweisungen für den Umgang mit Gefahrstoffen
        Betriebsanweisungen für den Umgang mit biologischen Arbeitsstoffen
        Unterweisungen für Beschäftigte
        Handlungshilfen zum Arbeitsschutzmanagement

Zusammenstellung rechtlicher Grundlagen bereichs- und branchenbezogen

Informationssysteme zu Gefahrstoffen oder biologischen Arbeitsstoffen

Datenbanken wie Expositionsdatenbanken, Stoffdatenbanken zu Gefahrstoffen, Stoffdatenbank zu biologischen Arbeitsstoffen




Holz und Metall (BGHM)

Die Berufsgenossenschaft Holz und Metall ist Träger der gesetzlichen Unfallversicherung für holz- und metallverarbeitende Unternehmen.
Im Rahmen der Informationen zur Arbeitssicherheit und zum Gesundheitsschutz sind auf den Internetseiten der Berufsgenossenschaft Holz und Metall u. a. folgende Unterstützungsangebote abrufbar:

Praxishilfen
Gefährdungsbeurteilungen und Betriebsanweisungen für Tätigkeiten mit Geräten und Maschinen sowie für den Umgang mit Gefahrstoffen

Filme
u. a. zu Gefährdungsbeurteilungen und Betriebsanweisungen für Tätigkeiten mit Geräten und Maschinen sowie für den Umgang mit Gefahrstoffen

Gefahrstoff-Informationssystem (GisChem)



Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM)

Die Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse ist Träger der gesetzlichen Unfallversicherung für die Unternehmen der genannten Sparten.
Im Rahmen der Informationen zur Arbeitssicherheit und zum Gesundheitsschutz sind auf den Internetseiten der Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse u. a. folgende Unterstützungsangebote abrufbar:

Arbeitssicherheit/Gesundheitsschutz
u. a. interaktive Lernmodule, Dokumente und Anwendungen (Apps)

Medien-Service
u. a. Gefährdungsbeurteilungen, Umgang mit Gefahrstoffen, Maschinen und Anlagen, Unterweisung



Bauwirtschaft (BG BAU)

Die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft ist die gesetzliche Unfallversicherung für die Bauwirtschaft und baunahe Dienstleistungen.
Im Rahmen der Informationen zur Arbeitssicherheit und zum Gesundheitsschutz sind auf den Internetseiten der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft u. a. folgende Unterstützungsangebote abrufbar:

Praxishilfen und Medien
u. a. gewerbespezifische Informationen, Gefährdungsbeurteilungen, Vorschriften/Regeln der DGUV für bestimmte Arbeiten, Anlagen usw.

Gefahrstoff-Informationssystem der BG Bau (GISBAU)
Betriebsanweisungen für den Umgang mit Gefahrstoffen



Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW)

Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege ist Träger der gesetzlichen Unfallversicherung für nichtstaatliche Einrichtungen im Gesundheitsdienst und der Wohlfahrtspflege.
Im Rahmen der Informationen zur Arbeitssicherheit und zum Gesundheitsschutz sind auf den Internetseiten der Berufsgenossenschaft Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege u. a. folgende Unterstützungsangebote abrufbar:

Arbeitssicherheit/Gesundheitsschutz
u. a. zum Umgang mit krebserzeugenden Stoffen (Zentrale Expositionsdatenbank), Unterrichtsmaterialien und -ideen für Lehrkräfte in Pflegeberufen

Medien-Service
u. a. Hautschutz- und Händehygienepläne, Filme

TRBA 250 "Biologische Arbeitsstoffe im Gesundheitswesen und in der Wohlfahrtspflege"
Technische Regeln für biologische Arbeitsstoffe (TRBA)

Expositionsdatenbank

DGUV Information 213-032 - Gefahrstoffe im Krankenhaus Pflege- und Funktionsbereiche
(bisher: BGI/GUV-I 8596)(BGI/GUV-I 8596)




Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI)

Die Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie ist Träger der gesetzlichen Unfallversicherung für Betriebe der chemischen Industrie, der Bergbauindustrie, der Lederindustrie, Papierindustrie der Zuckerindustrie.
Im Rahmen der Informationen zur Arbeitssicherheit und zum Gesundheitsschutz sind auf den Internetseiten der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie u. a. folgende Unterstützungsangebote abrufbar:

Praxishilfen
Betriebsanweisungen, Unterweisung, sicher arbeiten in der Betonindustrie

Fachwissenportal
Biologische Arbeitsstoffe, Maschinensicherheit, Gefahrstoffe, Hand- und Hautschutz usw.



Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN)

Die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe ist Träger der gesetzliche Unfallversicherung für Betriebe der Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie, des Hotel- und Gaststättengewerbes, des Bäcker- und Konditorenhandwerks, der Fleischwirtschaft, der Tabakindustrie und von Schausteller- und Zirkusbetrieben.
Im Rahmen der Informationen zur Arbeitssicherheit und zum Gesundheitsschutz sind auf den Internetseiten der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe u. a. folgende Unterstützungsangebote abrufbar:

Praxishilfen
Betriebsanweisungen für Tätigkeiten/Arbeitsmittel

Fachbereich Nahrungsmittel
Biologische Gefährdungen in der Fleischwirtschaft, Handlungsleitfaden Maschinen und Anlagensicherheit



Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG)

Träger der landwirtschaftlichen Unfallversicherung ist die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau die in deren Angelegenheiten die Bezeichnung Landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft führt.
Im Rahmen der Informationen zur Arbeitssicherheit und zum Gesundheitsschutz sind auf den Internetseiten der Berufsgenossenschaft Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege u. a. folgende Unterstützungsangebote abrufbar:

Praxishilfen
u. a. Muster-Gefährdungsbeurteilungen, Muster-Betriebsanweisungen, Unterweisungshilfen

Technische Informationen
Traktoren, Seilwinden, Biogasanlagen




Weitere Angebote

Das niedersächsische Kultusministerium hat auf den Seiten "Arbeitsschutz und Gesundheitsmanagement in Schulen und Studienseminaren" Informationen zu berufsbezogenen Themen übersichtlich zusammengestellt, diese können zur Orientierung dienen. Die landesspezifischen Anforderungen von Baden-Württemberg sind zu beachten und miteinzubeziehen.

Die Informationen beinhalten u. a.

  • Gefährdungen
  • Maßnahmen
  • Checklisten

und sind beispielsweise für folgende Bereiche abrufbar

Holztechnik
Metalltechnik
Elektrotechnik
Bautechnik
Gesundheit und Pflege
Ernährung/Hauswirtschaft



Rechtliche Grundlagen

Hier finden Sie eine Auswahl rechtlicher Grundlagen für verschiedene Themenbereiche.

Betriebssicherheit

Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Verwendung von Arbeitsmitteln  (Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV)
Die Betriebssicherheitsverordnung regelt die Sicherheit und den Gesundheitsschutz von Beschäftigten bei der Verwendung von Arbeitsmitteln.

Technische Regeln für Betriebssicherheit (TRBS)
Zusammenstellung technischer Regeln für die Betriebssicherheit, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin


Arbeitsstätten

Verordnung über Arbeitsstätten  (Arbeitsstättenverordnung - ArbStättV)
Die Arbeitsstättenverordnung legt fest, was der Arbeitgeber beim Einrichten und Betreiben von Arbeitsstätten in Bezug auf die Sicherheit und den Gesundheitsschutz der Beschäftigten zu beachten hat.

Technische Regeln für Arbeitsstätten (ASR)
Zusammenstellung technischer Regeln für Arbeitsstätten, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin
Die Technischen Regeln für Arbeitsstätten (ASR) konkretisieren die Anforderungen der Arbeitsstättenverordnung.


Gefahrstoffe

Verordnung zum Schutz vor Gefahrstoffen (Gefahrstoffverordnung – GefStoffV)
Die Gefahrstoffverordnung regelt die Schutzmaßnahmen für Beschäftigte bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen.

Technische Regeln für Gefahrstoffe (TRGS)
Zusammenstellung technischer Regeln für Gefahrstoffe, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin


Biologische Arbeitsstoffe

Verordnung zur Neufassung der Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei Tätigkeiten mit Biologischen Arbeitsstoffen (Biostoffverordnung)
Die Biostoffverordnung regelt die Schutzmaßnahmen für Beschäftigte bei Tätigkeiten mit biologischen Arbeitsstoffen.

Technische Regeln für Biologische Arbeitsstoffe (TRBA)
Zusammenstellung technischer Regeln für biologische Arbeitsstoffe, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin


Lärm und Vibration

Verordnung zum Schutz der Beschäftigten vor Gefährdungen durch Lärm und Vibrationen  (Lärm- und Vibrations-Arbeitsschutzverordnung - LärmVibrationsArbSchV)
Die Lärm- und Vibrations-Arbeitsschutzverordnung regelt die Schutzmaßnahmen für Beschäftigte vor tatsächlichen oder möglichen Gefährdungen ihrer Gesundheit und Sicherheit durch Lärm oder Vibrationen bei der Arbeit.

Technische Regeln zur Lärm- und Vibrations-Arbeitsschutzverordnung (TRLV)
Mit den Technischen Regeln zur Lärm- und Vibrations-Arbeitsschutzverordnung (TRLV) wird die Lärm- und Vibrations-Arbeitsschutzverordnung konkretisiert.

Fußleiste