Rechtliche Grundlagen

Mit dem Ministerratsbeschluss vom Juli 2002 waren Selbst- und Fremdevaluation sowie Zielvereinbarungen mit der Schulaufsicht integrale Bestandteile der innerschulischen Qualitätsentwicklung in Baden-Württemberg. Der rechtliche Rahmen der Selbst- und Fremdevaluation an allen öffentlichen Schulen wurde durch Änderung des Schulgesetzes vom 18.12.2006 mit der Einführung von § 114 und der Verordnung über die Evaluation von Schulen (Evaluations-VO) vom 01.08.2008 definiert.

Die Fremdevaluation ist an allgemein bildenden und beruflichen Schulen ab dem Schuljahr 2017/18 ausgesetzt.

Im Rahmen der Umsetzung des neuen Qualitätskonzeptes wurde §114 des Schulgesetzes mit Beschluss des Landtages vom 19.02.2019 geändert und gleichzeitig die Evaluations-VO außer Kraft gesetzt.

Fußleiste