SINUS Profil Mathematik an Grundschulen

SINUS, eines der größten Schul- und Unterrichtsentwicklungsprogramme auf Bundesebene, wird seit dem Schuljahr 2013/14 als Landesprojekt "SINUS Profil Mathematik an Grundschulen" weitergeführt. Aktuell nehmen etwa 110 Grundschulen teil. SINUS steht für die Steigerung der Effizienz des mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterrichts.
Lehrerinnen und Lehrer arbeiten im Team an typischen Herausforderungen des Mathematikunterrichts, wie z. B. substantielle Aufgaben, veränderte Leistungsfeststellung und Diagnose und Förderung bei Schwierigkeiten in Mathematik sowie deren Prävention.

Den Lehrkräften geht es dabei um die Weiterentwicklung des Mathematikunterrichts. Sie stellen sich Fragen wie: Wie sieht es an der Schule, in der eigenen Klasse, in ihrem Mathematikunterricht aus? Gibt es an der Schule schon ein gemeinsames Mathematikprofil? Findet ein didaktischer und methodischer Austausch über den Mathematikunterricht statt? Wie werden verschiedene Begabungen und Potenziale der Kinder in Mathematik aufgegriffen und zufriedenstellend gefördert? Wie werden die Schülerinnen und Schüler im Fach Mathematik auf den Übergang in die weiterführenden Schulen vorbereitet?

Sie richten ihren Blick auf die fünf Perspektiven: Schülerinnen und Schüler, gute Aufgaben, Lehrerinnen und Lehrer, Schulorganisation und Eltern. Dabei erhalten die Schulen Unterstützung in Form von Regionalgruppentreffen, Fachtagen und Materialien von der landesweiten und regionalen SINUS-Koordination.

Weiterführende Informationen

Fußleiste